Referententätigkeit

Lehren und voneinander lernen

Neben meinen Kursen und Führungen in Königseggwald und Region freue ich mich, regelmäßig als Referentin in Bildungs-, öffentlichen und sozialen Einrichtungen oder von Vereinen und Verbänden eingeladen zu werden und Vorträge über Ihr Wunsch- oder ein von mir vorgeschlagenes Thema zu halten.

Seit April 2019 führe ich als Kursleiterin in der Obst- und Gartenbauakademie Biberach OGAB die zukünftigen Wildkräuter-Guides zu ihrem Abschluss. Ich erhielt dort den Auftrag, als Lehrerin naturbegeisterten Privatpersonen, pädagogischen Fachkräften und Kinder- und Jugendgruppenleitern profund aber kurzweilig Naturkompetenz, botanisches Basiswissen mit den Schwerpunkten Ethnobotanik und traditionelle Kräuterkunde sowie didaktisches Grundlagenwissen zu vermitteln. Der Lehrgang ist auf vier Jahre ausgebucht. Interessenten können sich jedoch gerne bei der OGAB auf der Warteliste vermerken lassen. Man weiß ja nie…

Blicke ich in den Frühsommer 2019, freue ich mich auf eine Grundschulklasse in der Gemeinschaftsschule Horgenzell. Als ihre Naturlehrerin werde ich mich gemeinsam mit den Kindern auf die Suche nach Wissenswertem, Spannendem und Erstaunendem im “Draußen-Klassenzimmer” machen. Ich bin gespannt, was ich von den Kindern lernen werde ;-).

Generell bereitet es mir große Freude, nicht nur Kinder und Jugendliche naturschulisch zu unterrichten, sondern auch jene, die alltäglich mit den Kindern die Schultage verbringen: die Lehrkräfte. Für Pädagogen biete ich Workshops an, in denen sie gemeinsam theoretisch erfahren und praktisch erleben, wie ein “Draußen-Klassenzimmer” konzipiert und mit Ideen, Methodik und Didaktik befüllt werden kann. In meinem Unterricht erleben Lehrkräfte aus der jeweiligen Altersperspektive ihrer Schülerinnen und Schüler, was sie zukünftig in ihren grünen Unterricht einbringen möchten.

Die Bundeshauptstadt der Biodiversität Bad Saulgau hat mit dem NaturThemenPark Bad Saulgau NTP sieben Naturlehrpfade für die Bereiche Wasser, Pflanzen, Tiere und Geologie angelegt. Seit bereits zwei Jahren führe ich dort jeden zweiten Samstagmorgen von 9 bis 11.30 Uhr Patienten der Klinik am schönen Moos gemeinsam mit Gästen von außerhalb durch die heimische Wildpflanzenwelt. Damit schätze ich mich glücklich, mit meinem Angebot zur Bekanntmachung und dem Erhalt dieses städtischen Projektes beizutragen und somit in meinem Rahmen ein Team zu unterstützen, das sich aktiv und bundesweit vorbildlich für Naturbildung einsetzt.

2019 ist in den Riedgemeinden Königseggwald, Ostrach, Riedhausen und Wilhelmsdorf dem “Schwarz-Vere” gewidmet, einem Räuber der vor genau 200 Jahren die Region in Angst und Schrecken versetzte, gefangen genommen und dabei vom Blitz getroffen wurde. Ein Denkmal will man ihm setzen, auch, wenn er eigentlich als Negativ-Promi gilt. Trotzdem schenkt man ihm gleich ein ganzes Jahr voller Programmpunkte. Ich freue mich, als Naturpädagogin in die Initiativgruppe der Organisatoren eingeladen worden zu sein und trage zum Schwarz-Vere-Jubiläumsprogramm sechs Wildpflanzenführungen durch das Pfrunger-Burgweiler Ried bei.

Die Volkshochschule Aulendorf, in der ich als Dozentin über unsere einheimischen Wildpflanzen und ihre Anwendungsmöglichkeiten unterrichte, führt mich örtlich etwas weiter von der Naturbotschaft ins Grüne. Oft finden die Kurse in Aulendorf selbst, in Biberach oder in Bad Saulgau statt. Mein VHS-Angebot finden Sie im aktuellen Programmheft und hier auf der Seite unter der Rubrik “Veranstaltungen”.

Im Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf, inmitten des Pfrunger-Burgweiler Rieds gelegen, biete ich fünf Mal im Jahr Führungen durch dieses außergewöhnlich schöne Naturschutzgebiet an. Für Drinnen-Kurse steht mir jeweils die Naturerlebnisschule auf dem Gelände des Naturschutzzentrums zur Verfügung. Ideal für Alternativangebote bei Regenwetter oder im Winter. Schauen Sie nach, ob Ihnen etwas gefällt: hier auf der Seite unter der Rubrik “Veranstaltungen” oder unter diesem Link: http://www.schwaebischer-heimatbund.de/index.php?cid=122

 

 

 

Kommentare sind geschlossen